Gedachtes, Weihnachtliches

Wir packen das! Meine Denk-Dran-Liste für Weihnachten.

Denk-Dran-Liste für Weihnachten

Erinnert Ihr Euch an meine Denk-dran-Liste? Davon hatte ich Euch im August erzählt und dabei auch erwähnt, dass ich diese Liste nicht nur für unsere Urlaube nutze, sondern auch für wiederkehrende Feste und Feierlichkeiten.

Meine Denk-Dran-Liste für Weihnachten, waseigenes.com

Ein Fest steht ja nun quasi vor der Türe und so habe ich mir neulich mal meine Denk-Dran-Liste für Weihnachten aufgerufen, auf ein Blatt Papier übertragen und dieses an den Küchenschrank geklebt. Denn – auch wenn ich mein Handy liebe und es immer wieder mit Erinnerungen und Gedanken füttere – wenn es an’s Eingemachte geht, dann arbeite ich lieber und besser mit handgeschriebenen Listen.

Im Alter wird man ja bekanntlich weiser (haha) und so wird es mir definitiv nicht noch einmal passieren, dass ich im Dezember vor leeren Mandel- und Haselnuss-Regalen stehe oder – noch schlimmer – ein paar Tage vor Heilig Abend feststelle, dass die Lichterkette für den Weihnachtsbaum Schrott ist.

Meine Denk-Dran-Liste für Weihnachten, waseigenes.com

Für Dich und für mich: meine Denk-Dran-Liste für Weihnachten!

Nein, das passiert mir nicht nochmal. Und damit Euch das nicht passiert, habe ich mal meine Denk-Dran-Erinnerungen für Euch hier notiert. Vielleicht gebe ich damit der ein oder anderen Leserin noch einen Denkanstoß oder eine kleiner Erinnerung. Wenn nicht, habe ich diese Liste zumindest für mich für immer und ewig hier im Blog gespeichert.

Zutaten für die Weihnachtsbäckerei einkaufen

Wer hätt’s gedacht, Plätzchen backen hat jetzt Saison! Deswegen rate ich schonmal zu kleineren Hamsterkäufen, damit Ihr demnächst nicht vor dem leeren Regal steht und womöglich keine Vanillekipferl backen könnt. Mir ist das nämlich mal passiert. Da waren Anfang November gemahlene Mandeln und Co. ausverkauft.

Babysitter buchen

Das ist ein alter Punkt, den ich schon von meiner persönlichen Liste streichen kann, denn die Kinder brauchen eigentlich keinen Babysitter mehr. Sollten Eure Stöpsel aber Betreuungsbedarf haben und bei Euch die ersten Einladungen zu diversen Weihnachtsfeiern eintrudeln, rate ich Euch: schnell die Babysitterin buchen. Die wird nämlich auch schon Einladungen auf dem Tisch liegen haben und dann habt Ihr später den Salat.

Kleinkram für den Adventskalender

Okay, könnte jetzt fast schon etwas zu spät sein – anderderseits müssen am 1. Dezember ja auch nicht alle Säckchen gefüllt sein. Das merken die Kinder doch gar nicht, dass Mama erst am 15.12. die letzten Säckchen füllt. Auf jeden Fall sollte man bei jedem Einkauf schonmal die Augen aufhalten, damit möglichst praktische und Dinge und kein unnötiger Schrott gekauft wird.

Geschenkpapier kaufen

Ja, auch hier lohnt es sich frühzeitig zuzuschlagen. Gerade, wenn man gerne alle Geschenke ein das gleiche Papier verpacken möchte. Gelesene, alte Zeitungen funktionieren übrigens auch super, sollten dann aber jetzt schonmal bei Seite gelegt werden. Als meine Kinder noch kleiner waren und die Geschenke größer, da habe ich oft zu Zeitungspapier zurück gegriffen. Ansonsten finde ich es auch schön Geschenke in schöne Stoffe oder Geschirrtücher einzuschlagen. Das ist dann ein doppeltes Geschenk für die Beschenkte.

Weihnachtskarten kaufen oder basteln oder drucken lassen

Vor zwei Jahren war ich mit allem zu spät. Karten kaufen war mir, ehrlich gesagt, zu teuer, aber zum selber Malen oder Basteln war’s dann zu spät. Drucken lassen und Bestellen erst recht. Also gab’s in dem einen Jahr keine Weihnachtskarten, was ich sehr sehr schade fand.
Meine gemalten und gedruckten Weihnachtskarten für dieses Jahr sind vor einer Woche hier angekommen. Jetzt muss sich nur noch Muse zum Schreiben der Karten einstellen.

Fenster bemalen und dekorieren

Ach, wie gerne hätte ich Fensterbänke, die ich hübsch dekorieren könnte. Habe ich aber leider nicht. Deswegen bemale ich in der Weihnachtszeit unsere Fenster mit weihnachtlichen Motiven. Dafür benötigt man aber die entsprechenden Stifte. Letztes Jahr waren die Kreidemarker (Werbung) fast überall ausverkauft, deswegen: husch husch – kaufen oder notfalls bestellen.
Dieses Jahr habe ich eine kleine Weihnachtsstadt gemalt, letztes Jahr zierten Nussknacker unser Küchenfenster.

Lichterketten Check

Glaubt mir, den Stress möchtet Ihr Euch nicht antun! Stellt Euch vor, es ist Weihnachten und der Baum brennt nicht. Das wäre doch der Supergau! Das ist uns einmal passiert – nie wieder! Da rennste dann am 23.12. durch den Baumarkt auf der Suche nach einer schönen Lichterkette. Deswegen: lieber am Wochenende schonmal alle Lichtlein checken und ggf. neu kaufen, damit Ihr keine böse Überraschung erlebt. Wir haben seitdem Supergau übrigens kabellose Kerzen (Werbung). Da muss ich jetzt nur jedes Jahr dran denken, genügend Batterien im Haus zu haben.

Fleisch, Fisch, Zutaten für’s Festmahl bestellen

Bei uns gibt es Heilig Abend immer Raclette. Normalerweise kauft meine Mama für uns alle immer das Fleisch bei ihrem Dorfmetzger ein. Vor zwei Jahren aber – familiäre gesundheitliche Zwischenfälle würfelten alles durcheinander – mußte ich diesen Job übernehmen. Die Fleischfachverkäuferin lächelte mich nur müde an, als ich zwei Tage vor Heilig Abend fragte, ob ich noch Fleisch für Heilig Abend bestellen könnte. Am Ende hat alles hingehauen und wir saßen an Heilig Abend nicht vor leeren Pfännchen. Aber nochmal passiert uns das nicht, deswegen werde ich noch diese Woche meine Bestellung aufgeben.

Kleine Aufmerksamkeiten für Freunde, Nachbarn, dem Post- und DHL-Boten

Hier finde ich ja Geschenke aus der Küche eine super Möglichkeit, lieben Menschen in der Weihnachtszeit eine kleine Aufmerksamkeit zu überreichen. Ich habe z.B. schonmal die scharfen Weihnachtsnüsschen in kleine Gläser verpackt und verschenkt. Oder die gebrannten Mandeln von Frau Kännchen oder die Zuckerzimtbrezn von Frau Zucker Zimt und Liebe. Damit wir den Advent in vollen Zügen genießen können, werde ich mich bald entscheiden, was ich dieses Jahr mache, die Zutaten kaufen und dann Mitte Dezember mit der Produktion anfangen.

Meine Denk-Dran-Liste für Weihnachten, waseigenes.com

Jetzt muss ich diese ganzen Punkte nur noch erledigen und abhaken, dann kann Weihnachten kommen. Ganz entspannt und ohne Stress.

Habt Ihr auch solche Erinnerungslisten? Und wenn ja, was steht auf Eurer Liste für Weihnachten?

Liebe Grüße, Bine

was davor geschah
nächster Artikel

10 Comment

  1. Reply
    Ines
    27. November 2019 at 07:47

    Ich liebe Listen! Letztes Jahr wollte ich Ende November rote Klappkarten zum Basteln kaufen … lustige Idee ;) … es wurden dann vanillegelbe … dafür gibt es jetzt ein Memo im Kalender im Sommer: rote Klappkarten kaufen! Da war das Regal voll :) .

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      27. November 2019 at 17:14

      Liebe Ines,
      lieben DANK für Deinen Kommentar!
      Genau sowas meinte ich. ;-)) Man hat schöne Ideen, kümmert sich aber zu spät und dann wird’s eben vanillegelb.
      Liebe Grüße, Bine

  2. Reply
    Ani Lorak
    27. November 2019 at 07:57

    Ich habe ersalig den Adventskalender für den Sohn schon am 22.11.19 fertig gehabt, denn er wurde etwas umfangreicher und am 23.11.19 zum Geburtstag verschenkt. Aber auch für alle anderen waren die Inhalte schon besorgt. Halte da schon Monate vorher Ausschau… Plätzchen-Zit ten kaufe ich auch zuvor. Weihnachtssüssigkeiren muss ich mich besorgen, werden auch vor Heiligabend knapp. Hatte da mal das Problem um den 10. herum kein Blätterkrokant finden zu können ausser den ganz teuren Marken und die auch nur bei Hussel… Essen muss ich noch planen. Da helfen auch Listen ungemein, ich ziehe auch Papierformat vor. Doch schöner zu streichen als am Handy

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      27. November 2019 at 17:15

      Liebe Ani,
      DANKE für Deinen Kommentar!
      Du hast so recht: es ist viel schöner mit der Hand Punkte durchzustreichen, als am Handy abzuhaken ;-)
      Liebe Grüße, Bine

  3. Reply
    mamimade
    27. November 2019 at 09:29

    Du hast den Adventskranz vergessen ….

    ;-)

    LG
    Susanne

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      27. November 2019 at 17:16

      Oh, Susanne – da hast Du recht. Den habe ich gedanklich schon abgehakt, denn den Adventskranz habe ich gestern
      fertig gemacht. Yes! ;-)
      Liebe Grüße, Bine

  4. Reply
    Petra
    27. November 2019 at 12:24

    Hallo Bine, super Idee ! Ich lege gleich eine Liste an.
    Einen lieben Gruß Petra

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      27. November 2019 at 17:16

      Dann wünsche ich fröhliches Notieren und Planen, liebe Petra! :-)

  5. Reply
    Kathrin
    27. November 2019 at 18:43

    Ich habe heute tatsächlich schon alle Karten gebastelt, aber das wars auch schon. Der Adventskalender für unseren Sohn (14) macht mir echt Kopzerbrechen, ich will ja nicht nur Süßkram rein packen. Mit der Deko fange ich immer erst am Samstag vor dem 1. Advent an.

    Liebe Grüße Kathrin

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      28. November 2019 at 05:57

      Danke für Deinen Kommentar, Kathrin – ich verstehe Dich. Adventskalender bereiten jeder Mama
      Kopfzerbrechen! Ehrlich! Und dann noch für einen Jungen. Für meine Tochter könnte ich locker
      in paar Päckchen packen, aber für den Sohnemann ist es nicht so einfach. Und eben: man möchte nicht
      nur Süßkram rein packen und auch keinen Schrott. Wie wäre es mit Rubbellose? Kuschelsocken, eine Tasse
      (ggf. für Stifte/ Schreibtisch), Duschgel,…
      Liebe Grüße, Bine

Schreibe einen Kommentar