Gebackenes, Plätzchen, Weihnachtsleckereien

Das Beste zum Schluss: Nougat Plätzchen nach einem Rezept meiner Oma Anneliese.

Sie sind die liebsten Plätzchen meines Papas: Nougat Plätzchen nach einem Rezept seiner Mama – meiner Oma – Anneliese.

Weihanchtsplätzchen Rezept: Nougat Plätzchen | waseigenes.com

Als ich meine Weihnachtsplätzchen-Liste erstellte, fielen mir die leckeren Nougat Plätzchen ein, die meine Mama und mein Papa früher immer im Advent gebacken haben. Ich kenne sie also nur zu gut, habe sie aber noch nie selber gebacken.

Weihanchtsplätzchen Rezept: Nougat Plätzchen | waseigenes.com

Das Rezept steht auf den ersten Seiten im Rezeptbuch meiner Oma Anneliese. 1950 schenkte mein Opa ihr dieses schlichte dunkelgrüne Büchlein zu Weihnachten… zum fleißigen Gebrauch. Und letztes Jahr übergab mir meine Mama das Büchlein, zusammen mit ein paar alten Fotos.

Altes Rezeptbuch meiner Oma Anneliese: Nougat Plätzchen Rezept für die Weihanchtszeit | waseigenes.com

Ich musste schon ein bisschen knobeln und meinen Papa anrufen, weil ich tatsächlich nicht alles lesen konnte, aber nun weiß ich, was da steht und kenne das Rezept. Was ich noch nicht entziffert habe: Heißen sie Nougatbusserle oder Nougatbeißerle? Was lest Ihr? Glücklicherweise hat meine Mama irgendwann mal dem Rezept die Ofentemperatur und Backzeit hinzugefügt.

Rezept Nougat Plätzchen nach
Oma Anneliese

  • 200 g Mehl
  • 200 g Mondamin
  • 250 g Magarine (ich habe Butter genommen)
  • 200 g Zucker
  • 2 Eier
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 400 g Nougat

Mehl, Mondamin sieben … schreibt die Oma … habe ich aber nicht gemacht, sondern direkt in die Schüssel gekippt. Zucker, Butter, Eier, Mandeln dazu und mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verknetet.

Während ich Platz auf der Arbeitsplatte gemacht und fix die Schüssel und den Knethaken gespült habe, habe ich den Teig in den Kühlschrank gelegt.

Teig auf der mit Mehl bestäubten Arbeitsplatte ausrollen und mit kreisrunden Förmchen ausstechen.

Die runden Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblechen legen und im vorgeheizten Ofen backen:

Umluft 170° ~ ca. 20 Minuten

In der Zwischenzeit das Nougat aus der Verpackung nehmen und mit einem Messer in kleine Stückchen schneiden.

Sobald die Plätzchen fertig gebacken sind, zum Abkühlen auf ein Kuchengitter legen. Auf ein Plätzchen zwei, drei kleine Stückchen Nougat legen, ein anderes Plätzchen darauf legen, leicht andrücken und abkühlen lassen.

Weihnachtsplätzchen Rezept: Nougat Plätzchen | waseigenes.com

Versuch macht kluch.

Für den perfekten Nougatplätzchen-Genuss muss ich meine Arbeit beim nächsten Mal noch etwas optimieren: Ich würde den Teig noch dünner ausrollen und ich würde kleinere runde Ausstechförmchen nutzen. Ich mag es ja, wenn Weihnachtsplätzchen mit einem Haps im Mund verschwinden. Ich hasse mag keine Krümel.

Weihnachtsplätzchen Rezept: Nougat Plätzchen | waseigenes.com
Weihanchtsplätzchen Rezept: Nougat Plätzchen | waseigenes.com
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Nougatplätzchen

Zutaten

  • 200 g Mehl
  • 200 g Mondamin
  • 200 g Zucker
  • 250 g Butter
  • 2 Eier
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 400 g Nougat

Anleitungen

  • Alle Zutaten, außer das Nougat, peu à peu in eine Schüssel geben und mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verkneten.
  • Für ca. 20 Minuten, in Klasichtfolie verpackt, in den Kühlschrank legen.
  • Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche dünne ausrollen und mit kreisrunden Förmchen ausstechen.
  • Die Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im vorgeheizten Ofen backen: Umluft 170° Grad ca. 20 Minuten.
  • In der Zwischenzeit das Nougat in kleine Stückchen schneiden.
  • Sobald die Plätzchen fertig sind, auf ein Kuchengitter zum Abkühlen legen. Ein Plätzchen mit Nougatstückchen belegen, ein anderes Plätzchen darauf platzieren und leicht andrücken. Zum Abkühlen bei Seite stellen.

Notizen

Das Rezept für die Nougatplätzchen hat meine Oma Anneliese in den 50er Jahren in ihr Rezeptbuch geschrieben. Ich wünsche Euch viel Freude beim Backen & Genießen. Lasst mich gerne wissen, ob sie Euch auch so gut schmecken. Liebe Grüße, Bine ~ waseigenes.com

Das Beste zum Schluss.

Damit ist meine Plätzchen-Produktion abgeschlossen. Die Plätzchendosen leeren sich so langsam, Vanillekipferl sind bereits aus.

In den nächsten Tagen werden wir die restlichen Dattel-Mandel-Busserl, die Walnuss Aprikosen Plätzchen, das Schwarz-Weiß-Gebäck und natürlich die Nougatplätzchen aufessen und dann kommen die Dosen zurück in den Kellerschrank.

Apropos Nougat! Solltet Ihr auch so sehr Nougat mögen, wie mein Papa, meine Oma und wie ich, dann kann ich Euch die fluffigen Hefeschnecken mit Nougat sehr empfehlen.

Weihnachtsplätzchen ~ Plätzchenteller: Nougat Plätzchen, Dattel-Mandel-Busserl, Schwarz Weiß Gebäck, Walnuss Aprikosen Plätzchen | waseigenes.com

Backt Ihr noch oder esst Ihr nur noch? Und gibt es bei Euch auch noch alte Familienrezepte, vielleicht sogar Rezeptbücher, Eure Omas oder Mamas?

Liebe Grüße
Bine

was davor geschah
nächster Artikel

11 Comment

  1. Reply
    Ute
    18. Dezember 2019 at 08:37

    Liebe Bine,
    eine wunderschöne Schrift hatte deine Großmutter. Und ich lese ganz deutlich: Nougatbusserln – also kleine Küßchen.
    Viele Grüße
    Ute

  2. Reply
    Renate
    18. Dezember 2019 at 09:14

    Hallo Bine,

    ich lese auch eindeutig Nougatbusserln….ein sehr passender Name.
    Viele Grüße
    Renate

  3. Reply
    Petra S.
    18. Dezember 2019 at 10:00

    Liebe Bine,

    wie schön, dass nun Du dieses Büchlein hast. Ich lese auch Nougatbusserln und bestimmt schmecken sie so köstlich, wie der Name verspricht.

    Liebe Grüße

    Petra

  4. Reply
    Regina Köchling
    18. Dezember 2019 at 15:14

    Hallo Bine,
    die sehen aber lecker aus!
    Du hast das so schön präsentiert – die Bilder mit dem schönen Vintage-Teller und dem Familienfoto sind einfach klasse.
    Ich habe auch noch ein altes Rezeptbuch meiner Oma; die war eine leidenschaftliche und hervorragende Bäckerin und Köchin der donauschwäbischen Küche.
    Leider sind ihre Angaben und die Schrift noch kryptischer als in deinem schönen Buch. Und Backzeiten etc. hatte sie wohl leider alle im Kopf. Tja, kann man nichts machen, aber das inspiriert mich jetzt, da mal wieder reinzuschauen!
    Liebe Grüße und noch eine schöne restliche Adventszeit
    Regina

  5. Reply
    Jessica
    18. Dezember 2019 at 15:20

    Mmm, die sehen ja lecker aus – tolles Rezept! Ich hab in diesem Jahr gar nicht selber gebacken, da wir von meiner Schwiegermutter reichlich mit Selbstgebackenem beschenkt wurden. Vanillekipferl, Nougatkekse, Lebkuchen und Mini-Nussecken.
    Sollte ich doch noch Kekse machen, werde ich dein Rezept auf jeden Fall mal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Jessica

  6. Reply
    San
    18. Dezember 2019 at 16:17

    Oh, Rezepte aus dem Kochbuch der Oma! Weltklasse!

  7. Reply
    Oma macht das schon
    18. Dezember 2019 at 16:54

    Sehr schönes Rezept liebe Bine, deine Oma wusste was Herzen höher schlagen lasst. Wir hatten einen Nachbarn, der in der Schokoladenfabrik gearbeitet hat, da bekamen wir immer zu Weihnachten einen ganzen Klotz Nougat, das waren bestimmt 2 Kilo, meine Mama musste es immer verstecken, dass es nicht an einem Tag weggeputzt wurde. Ich liebe Nougat noch immer sehr. Ich mag die Kekse auch lieber etwas kleiner, dass sie ganz im Mund verschwinden und gaaaanz langsam genossen werden. Liebe Grüße Nähoma

  8. Reply
    Jutta Hirtz
    19. Dezember 2019 at 09:05

    5 stars
    Nougatbusserln! Tolles Rezept, dankeschön. Da meine Keksdosen fast wieder leer sind werde ich diese am Wochenende backen. Ich habe diese Rezeptbuch auch, das hat mein Opa für seine Töchter geschrieben, jede der 4 hat eines bekommen! Sogar die Schrift ähnelt der deiner 👵 Oma. Eine tolle Erinnerung! ich koche und backe ja auch gerne die alten Rezepte von Oma und Opa!
    Liebe Grüße, Jutta

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      21. Dezember 2019 at 09:08

      Oh wow! Vier Rezeptbücher hat Dein Opa geschrieben? Ich bin beeindruckt!
      Irgendwann mache ich das mal für meine Kinder… ;-)
      Liebe Grüße und viel Freude beim Backen, Bine

  9. Reply
    Christine
    23. Dezember 2019 at 16:02

    Tolles Rezept, werde ich bestimmt bald mal ausprobieren.
    Dir und Deiner Familie ein frohes Weihnachtsfest

    P. S. Meine Oma hieß auch Anneliese ;)

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      24. Dezember 2019 at 08:37

      Ein Schöner Name, finde ich! Klingt so freundlich :-)

Schreibe einen Kommentar