D.I.Y., Karneval

Unsere Karnevalskostüme aus den letzten Jahren. Schaumbad, Katze, Spielkarte, Punks, Matrosen, und und und.

DIY Karnevalskostüme |

Woran erkennt man einen Nicht-Rheinländer-Karnevals-Jeck? An der Frage „Wie verkleidest Du Dich dieses Jahr?“. Hier verkleidet man sich nämlich nicht, hier sagt man: „Ich gehe dieses Jahr als Katze, Matrose, Cowboy, Ananas, was auch immer… .

Uns jeiht et joot.

Die fünfte Jahreszeit ist für mich immer und immer wieder etwas ganz Besonderes. In dieser Zeit, zwischen Silvester und Rosenmontag, schunkel ich bei Mädchensitzungen, lache mich kaputt über die herrlich sarkastischen Witze über Kirche, Karneval und Politik bei der Stunksitzung, stehe am Straßenrand und bewundere aufwendig kostümierte Jecken und genieße das fröhliche Zusammensein mit Freunden.

Karneval lachen wir uns über die Wirklichkeit kaputt, vergessen wir für ein paar Tage die Sorgen, machen uns die Welt, wie sie uns gefällt.

Und an Karneval gehe ich als Kölsch, Katze oder Spielkarte. Immer, wenn ich hier und da mal aus dem Karnevals-Nähkästchen bei Instagram plaudere, bekomme ich Nachfragen zu unseren Kostümen. Wie hast Du letztes Jahr die Krone gebastelt? Wie sah Eure Gruppe aus? Woher hast Du den Stoff, den Hut, die Federboa?

Deswegen gibt es heute mal eine Sammlung verschiedener Karnevalskostüme aus den letzten Jahren, von mir, von meinen Kindern, von unseren Freunden. Schnappschüsse, Selfies, Screenshots, einige mit unschönen Balken und Kreisen auf Gesichtern, Ihr versteht das, ne?!

Los geht’s mit dem Kölsch Kostüm. Das war unser Mädchen-Gruppenkostüm 2019. Ich trug es mit Würde und Fassung, denn ich mag gar kein Kölsch. Ich bin eher Team Sekt oder Weinschorle, aber hey, es ist Karneval. Da wirft man Überzeugungen einfach über Bord und macht mit.

DIY Karnevalskostüm: Reissdorf Kölsch. Roter Tüllrock, weißes bedrucktes T'Shirt, DIY Kölsch Krönchen, waseigenes.com

Wir trugen alle einen roten Tüllrock und ein weißes T’Shirt bedruckt mit dem Reissdorf-Logo (Werbung ohne Auftrag!). Das Kölsch Krönchen hat jeder für sich gebastelt.

Wie ich das gemacht habe, habe ich in den Highlights meiner Instagram Story erklärt. Da müsstet Ihr Euch ein bisschen durchklicken.

DIY Karnevalskostüme, waseigenes.com

2018 waren wir Mädels Pierrots. Da musste ich nix basteln. Ringelshirt, schwarze Bux, Hosenträger, eine (ziemlich unbequme) Kappe und fertig. Einige Mädels hatten sich diese Pierrot Kleidchen bestellt.

Dieses Jahr sind wir Mädels als Spielkarten gegangen. Die Vorgabe war: Schwarzer Rock oder Hose und ein weißes T’Shirt mit einem Spielkarten-Symbol. Auf dem Kopf trugen wir alle selbstgemachte oder gekaufte Krönchen oder Hütchen. Ich habe mir aus Spielkarten, Tüll, einem Haarreifen und einer ordentlichen Portion Heißkleber ein Hütchen gebastelt. Wie ich das gemacht habe, zeige ich ebenfalls in der Instagram Story.
Mein Shirt habe ich dieses Jahr selbst genäht und das Pik Zeichen im Internet runtergladen, geplottet und aufgebügelt. Aus kleinen Spielkarten (Werbung/ Affiliate Link) habe ich mir dann noch Ohrringe gebastelt.

Der Apfel fällt ja bekanntlich nicht weit vom Pferd – auch die Kinder sind jeck auf Karneval und kommen jedes Jahr mit Wünschen zu ihren Karnevalskostümen um die Ecke. 2018 ist das Tochterkind als Schaumbad gegangen und der Sohnemann als Baum.
Hier geht’s zum Blogpost zu den beiden Kostümen.

DIY Karnevalskostüme: Schaumbad und Baum | waseigenes.com

2016 haben meine Tochter als Ananas und der Sohnemann als Spiegelei in der Schule Karneval gefeiert. Auch dazu hatte ich damals gebloggt und erklärt, wie ich die Kostüme genäht habe. Ich hab’s zumindest versucht ;-)

DIY Karnevalskostüme: Ananas und Spiegelei | waseigenes.com

In dem Jahr gingen wir Mädels als Misses zur Mädchensitzung. Wir trugen alle schwarze Kleider und eine bedruckte Schärpe. Ich war Miss Regierung. Die anderen Miss Glück, Miss Management, Miss Vergnügt, usw.
Gebastelt habe ich mir für dieses Kostüm eine Louis Karton Tasche. ;-)

DIY Karnevalskostüm: Miss Regierung. Schwarzes Kleid, Krönchen, Schärpe | Miss Vergnügt, Miss Management | waseigenes.com

Die Karnevalskostüme der Kinder vom letzten Jahr wurden erst kurz vor knapp fertig, deswegen konnte ich sie nicht mehr bloggen: Der Sohnemann wollte nochmal als Baum gehen und das Tochterkind als Kaugummiautomat.
Ich hatte einen Haufen bunter Filzkugeln gekauft und diese erst auf ein Stück Bastelfilz geklebt (Heißkleber olé) und das dann auf ein weißes T’Shirt mit der Hand genäht. Mit einem Stoffmalstift haben die Glaskugel des Automatens auf das Shirt gemalt und dann noch aus Filz den Teil gebastelt, wo man das Geld reinwirft. Den Haarreifen aus Filzkugeln hat sich das Kind alleine gebastelt.

DIY Karnevalskostüm: Baum und Kaugummiautomat, waseigenes.com

2017 habe ich für uns vier M & M Karnevalskostüme genäht. Dafür habe ich vier verschieden bunte Stoffe zu einem Kreis zugeschnitten, die Rückseite mit festem Kunstfell verstärkt, Träger angenäht und ein „m“ geplottet und aufgebügelt. Dazu trugen wir alle passende Stulpen und hatten so ein easy Draußen-Kostüm, was wir über unsere Jacken tragen konnten.

Stonn op un danz!

Neben Mädchensitzungen und Straßenkarneval feiern wir mit einer Gruppe Freunde auch immer in der Lachenden KölnArena und auch da legen wir jedes Jahr ein Motto und gemeinsames Kostüm fest. Letztes Jahr lautete es: Rockabilly. Wir Mädels trugen alle Pünktchenkleider, die Jungs Jeans, weiße Shirts und bunte Baseballjacken.

Karnevalskostüm | Gruppenkostüm: Rockabilly. Pünktchenkleider und bunte Baseballjacken | waseigenes.com

In den Jahren davor sind wir zur See gefahren, gingen als Matrosen, Seemänner oder Kapitäne und in einem anderen Jahr feierten wir als ziemlich abgefuckte Punks.

Karneval: Gruppenkostüm -> Matrosen, Seefahrer und Punks, waseigenes.com

Ich finde es toll, wenn Gruppenkostüme möglichst gleich oder ähnlich sind, bin aber auch jedes mal gespannt, wie die anderen das Thema umsetzen und ihre Karnevalskostüme gestalten. Alles kann, nichts muss. Die einen kaufen, die anderen basteln oder suchen und finden noch Teile im Kostümschrank. Der Mann trug als Punk z.B: eine uralte Lederweste von meinem Papa.

Dieses Jahr gehen wir als Cowboys und Indianer. Ich hatte schon meinen Cowboy Auftritt bei der Mädchensitzung Anfang Januar, was ich sehr praktisch fand, denn so musste ich dieses Jahr nicht drei Kostüme kaufen, bzw. basteln und nähen, sondern nur zwei.

Mein Bienen- und Katzenkleid habe 2019 und 2018 selber genäht. Die Fellstoffe habe ich bei Butinette (Werbung ohne Auftrag) bestellt und mich selbst, ohne Schnittmuster, da einfach reingenäht. Im Prinzip sind es A-Kleider ohne Ärmel, also wirklich ganz einfach zu nähen. Das Katzenkleid war etwas aufwendiger, weil ich da zunächst verschiedene Stoffe zusammen genäht und dann daraus das Kleid genäht habe.

Last but not least: Mit der Wolke fing alles an. Hach, da war die Maus noch so klein. Dieses Kostüm habe ich mit meiner Tochter 2015 zusammen gebastelt und genäht. Wie wir das gemacht habe, habe ich damals hier gebloggt.
Was mich besonders gefreut hat: Im Jahr darauf haben Jules und Vanessa das Kostüm nachgebastelt und landeten damit sogar im Kölner Stadtanzeiger.

DIY Karnevalskostüm: Wolke | waseigenes.com

So. Jetzt habt Ihr (und ich auch) mal einen Überblick über unsere Karnevalskostüme der letzten Jahre. Ich würde Euch ja zu gerne noch viel mehr zeigen, aber auf fast allen Fotos lachen Freunde und Familie in die Kamera. Deswegen müssen die Bilder leider unter Verschluss bleiben.

Als was geht Ihr dieses Jahr an Karneval? Und bastelt und näht Ihr selber oder kauft Ihr lieber Kostüme ein?

Alaaf & Liebe Grüße
Bine

was davor geschah
nächster Artikel

2 Comment

  1. Reply
    Denise
    10. Februar 2020 at 10:25

    Was, noch keine Kommentare hier? Sind die anderen alle Karnevalsmuffel? :-)
    Ich bin jetzt nicht ganz so jeck wie du, ich war dieses Jahr sogar zum ersten Mal in meinem Leben auf einer Karnevalssitzung, aber eigentlich feier ich schon gerne Karneval. Nur hat es in den letzten Jahren meist nur zu Altweiber gereicht, weil an den anderen Tagen feierwütige Mitstreiter fehlten…
    Gekaufte Karnevalskostüme kommen mir auch nicht in die Tüte, das ist auch gerade das schöne an Karneval finde ich, das zusammen suchen an Accessoires und das selbst zusammen basteln.
    Ich habe sogar das erste Mal für ein Karnevalskostüm an der Nähmaschine gesessen. Zusammen mit einer Freundin haben wir uns aus Fellstoff Schafkostüme genäht, das müsste jetzt 12 Jahre her sein.
    Was ich sonst noch so alles war:
    Aquarium: blauen Müllsack zum Kleid schneiden, Fische und Plastik-Pflanzen drauf kleben, durchsichtigen Müllsack drüber. War auch super wetterfest für den Straßenkarneval, aber leider auch nach 2 Tagen kaputt (und für indoor nicht so atmungsaktiv *schwitz*)
    Supermarkt, das war ein Gruppenkostüm, jeder hat sich Tüten von einem anderen Supermarkt besorgt und daraus gebastelt. Ich ging als Kaufland.
    Fußballfeld (noch vor der großen Fußball-Euphorie 2006)

    Seit ca. 8 Jahren gibt es bei uns in der Stadt ein Festzelt, dort gehen wir mit allen Kollegen (nach dem Vorglühen in der Kantine) immer hin, in den Anfängen waren wir bis zu 120 Leute. Die ersten Jahre haben sich immer nur ein paar Leute oder einzelne Abteilungen für ein gemeinsames Kostüm zusammen geschlossen, in den letzten Jahren haben wir ein Gruppenkostüm für alle festgelegt, das fand ich immer richtig cool.
    2015 war das Motto Cowboy & Indianer. Für die Männer war es einfach: Karohemd an, Cowboyhut kaufen, fertig. Ich hab mir ein Indianerkleid auf den Leib geschneidert. Ich bin ja so groß wie du und da sind ja Kaufkleider generell zu kurz. Meins war toll, mit Taschen in der Seitennaht mit Reißverschluss, so dass ich nichtmals eine Handtasche gebraucht habe.
    Das Jahr zuvor hatten wir mit ein paar Mädels Rock’n’Roll, da hatten wir wie ihr so Pünktchenkleider an, das hab ich mir auch selbst genäht, mein erstes richtiges selbstgenähtes Kleid.
    Wir hatten als Motto noch Hexen und Zauberer, Bad Taste/Trash (ballonseidene Jogginganzüge aus den 80ern!), Piraten…
    Dieses Jahr war das Motto der Damensitzung auf der ich war „Discoqueen“, dafür hab ich mir ein silbernes Kleid aus Pailettenstoff genäht. Und da ich dieses Jahr zum ersten Mal nicht mit Kollegen sondern mit Freundinnen Möhneball feiern geh, werde ich das dann auch tragen.
    Das tolle am Karnevalskostüme nähen ist, finde ich, dass ich da viel unverkrampfter rangehe als ans normale Kleidung nähen. Wenn ich richtige Kleidung nähe, mache ich mir vorher zig Gedanken, es soll perfekt aussehen, die Passform soll perfekt seine etc.pp. Und damit steh ich mir oft selbst im Weg. Die Ansprüche hab ich für Karneval nicht, weil es halt „nur“ für Karneval ist. Und das ist das, was am Kostüm nähen so viel Spaß macht. Da fahre ich dann in den großen Stoffmarkt-ähnlichen Stoffladen nach Holland, kaufe x Meter Stoff (der dann nur 5 €/m kostet) und ganz viel Tüddeldu und Gedöns und schau dann zuhause, was ich draus machen kann.
    Wäre mein Blog noch online, könnte ich dir ein paar Kostüme inkl. Entstehungsgeschichte verlinken… Vielleicht poste ich nächste Tage mal was bei Instagram :)
    Liebe Grüße und noch viel Spaß an den jecken Tagen
    Denise

  2. Reply
    Bine | was eigenes
    11. Februar 2020 at 14:08

    Wow! Liebe Denise, ich glaube, Du hast hier den längsten Kommentar ever ever ever geschrieben! :-)))
    Danke dafür. Tolle Ideen hast Du und ich teile Deine Meinung: bei Karnevalskostümen nehme ich es mit dem Nähen nicht so genau.
    Da kommt auch schonmal der Tacker oder die Heißklebepistole zum Einsatz. Wenn ich für mich richtige Klamotten nähe,
    dann sieht das anders aus.
    Liebe Grüße, Bine

Schreibe einen Kommentar