Herzhaftes, Kulinarisches

Rezept für ein cremiges & würziges Kartoffelgratin.

So ein cremiges, überbackenes Kartoffelgratin könnte ich ja so aus der Auflaufform löffeln und essen. Noch besser schmeckt es allerdings zu einem knackig grünem Salat mit Walnüssen und Kürbiskernen (gab’s gestern) oder zu saftigen Frikadellen und Rotkohl (gab’s vorgestern).

Rezept: Kartoffelgratin - Ein Klassiker aus dem Ofen mit Kartoffeln, Crème Leicht, Zwiebel & Muskatnuss | waseigenes.com | Was koche ich heute? Rezepte für die Familie

Schnell und einfach gekocht – ein super Ofengericht.

Mein Gratin, also so, wie ich es immer mache, ist recht fix zubereitet. Wenn man vom Schneiden der Kartoffeln – in bitte schön hauchdünne Scheiben – einmal absieht. Das dauert schon ein bisschen. In meiner Küche übernimmt dies freundlicherweise eine Küchenmaschine, da will ich ehrlich sein. Danach ist das Zubereiten ein Klacks. Ein bisschen Crème Leicht oder Schmand mit Milch, Käse und anderen Zutaten verrühren, über die geschichteten Kartoffeln gießen und das Goldstück in den Ofen schieben.

Und da wären wir schon beim nächsten Pluspunkt dieses Gerichtes: Es ist ein Ofengericht. Während der Ofen die Kartoffeln gar und weich backt und den Käse zu einer knusprigen Kruste brutzelt, ist genügend Zeit die Küche aufzuräumen, durch Instagram zu scrollen oder besser den Tisch zu decken. Oder noch besser, die Kinder zu rufen, sie sollen den Tisch decken.

Rezept: Kartoffelgratin - Ein Klassiker aus dem Ofen mit Kartoffeln, Crème Leicht, Zwiebel & Muskatnuss | waseigenes.com | Was koche ich heute? Rezepte für die Familie

Perfekt zum Reste-Essen, aber bitte mit Zwiebel.

In meine Auflaufform, die hier ständig im Einsatz ist – z.B. für überbackenen Nudelauflauf mit Brokkoli oder für den Weltbesten Spätzleauflauf mit Hack, Champignons und Röstzwiebeln – passen rund 800 g geschälte und geschnittene Kartoffeln. Da eine Person in diesem Hauhalt Kartoffeln verschmäht, können zwei oder drei Personen von dem Kartoffelgratin zwei Tage essen. Sehr praktisch und effektiv.

Es ist nicht üblich, aber bei mir muss das so sein: Eine geschnittene Zwiebel wird zwischen die Kartoffelscheiben in der Form geschichtet. Ich finde es zwar furchtbar Zwiebeln zu schneiden, immer brennen dann meine Augen, aber Zwiebeln geben den meisten Gerichten noch ein bisschen Pfiff. Und obendrein ist die Zwiebel eine kleine Wunderknolle. Sie stärkt das Herz und entählt reichlich Vitamin C.

Rezept: Kartoffelgratin - Ofengericht-  mit Kartoffeln, Crème Leicht, Zwiebel & Muskatnuss | waseigenes.com | Was koche ich heute? Rezepte für die Familie

Rezept

Kartoffelgratin

  • 800 g Kartoffeln, geschält und in Scheiben geschnitten
  • 1 Zwiebel
  • 250 g Crème leicht (das gibt es von verschiedenen Anbietern, ich kaufe am liebsten dieses hier, was Werbung ohne Auftrag ist. Schmand geht notfalls natürlich auch)
  • 150 ml Milch
  • 2 TL Gemüsebrühe
  • 160 g Gouda, gerieben
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  1. Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln.
  2. Die Zwiebel schälen und in Würfel oder dünne Scheiben schneiden. Beides in einer Auflaufform fächerartig schichten.
  3. Crème Leicht, Milch, Gemüsebrühe, Käse und Gewürze in einem hohen Gefäß mit einem Schneebesen verschlagen und den Guss über die geschichteten Kartoffeln gießen.
  4. Dabei bleibt ein Großteil des geriebenen Käses oben drauf liegen – und das soll auch so sein.
  5. Das Gratin im vorgeheizten Ofen bei 180° Ober/Unterhitze ca. 45 – 50 Minuten backen. Sollte das Kartoffelgratin im Laufe der Zeit zu dunkel werden, dann einfach mit einem Stück Alufolie abdecken.
Rezept: Kartoffelgratin - Ofengericht-  mit Kartoffeln, Crème Leicht, Zwiebel & Muskatnuss | waseigenes.com | Was koche ich heute? Rezepte für die Familie

Es ist wunderbar cremig, würzig und absolut sättigend. Wie gesagt, könnte ich auch pur essen, aber mit Salat, Gemüse, Bratwurst oder Frickos schmeckt’s so richtig lecker.

Rezept: Kartoffelgratin - Ofengericht-  mit Kartoffeln, Crème Leicht, Zwiebel & Muskatnuss | waseigenes.com | Was koche ich heute? Rezepte für die Familie

Ich wünsche Euch einen guten Appetit & einen schönen Dienstag!

Liebe Grüße
Bine

Rezept drucken
3 von 2 Bewertungen

Kartoffelgratin – cremig, würzig, lecker!

Gericht: Beilage, Mittagessen
Keyword: #waseigenesrezept, Herzhafte Gerichte, Kartoffelgratin, Ofengericht, schnell und einfach, Schnelle Küche, Was koche ich heute?
Portionen: 4
Autor: Bine | was eigenes

Equipment

  • Auflaufform

Zutaten

  • 800 g Kartoffeln, geschält und in Scheiben geschnitten
  • 1 Zwiebel
  • 250 g Crème Leicht oder Schmand
  • 150 ml Milch
  • 2 TL Gemüsebrühe
  • 160 g Gouda, gerieben
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Anleitungen

  • Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln.
  • Die Zwiebel schälen und in Würfel oder dünne Scheiben schneiden. Beides in einer Auflaufform fächerartig schichten.
  • Crème Leicht, Milch, Gemüsebrühe, Käse und Gewürze in einem hohen Gefäß mit einem Schneebesen verschlagen und den Guss über die geschichteten Kartoffeln gießen.
  • Dabei bleibt ein Großteil des geriebenen Käses oben drauf liegen – und das soll auch so sein.
  • Das Gratin im vorgeheizten Ofen bei 180° Ober/Unterhitze ca. 45 – 50 Minuten backen. Sollte das Kartoffelgratin im Laufe der Zeit zu dunkel werden, dann einfach mit einem Stück Alufolie abdecken.

Notizen

Dazu schmeckt: Grüner Salat, Gemüse, Bratwurst, Frikadellen,…
♡ Hast Du das Rezept ausprobiert? Schreib mir gerne in den Kommentaren, wie es Dir gefällt. Und wenn Du magst, dann zeig es mir auf Instagram und markiere mich dort mit @waseigenes ♡
Angebot
Kitchenaid MVSA Gemüseschneider (Sortiert)
  • Zum Schneiden und Reiben von Wurzel- u. grünem rohen Gemüse u.a.
  • Komplett mit grober und mittelgrober Raspen- sowie Schneidetrommel
  • Zum Schneiden und Reiben von diversen Zutaten wie Gemüse, Kartoffeln, Zwiebeln, Früchten, Nüssen, Schokolade und Käse

Letzte Aktualisierung am 28.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

was davor geschah
nächster Artikel

7 Comment

  1. Reply
    Kritiker
    18. November 2020 at 14:38

    1 star
    Kartoffelgratin mit Käse? Das gehört in ein klassisches Gratin nicht rein..

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      18. November 2020 at 18:07

      Lieber Kritiker,
      in meinem Artikel steht nirgendwo, dass es sich um ein klassisches Gratin handelt.
      Beste Grüße
      Bine

      1. Reply
        Andrea
        19. November 2020 at 09:42

        Liebe Bine,

        genau DAS war auch mein Gedanke, als ich den Kommentar von „Kritiker“ gelesen habe. ;-)

        Vielen Dank für das tolle Rezept. Es sieht sooo lecker aus, ist bereits ausgedruckt und MUSS unbedingt ausprobiert werden.

        Liebe Grüße,

        Andi(-amo)

        1. Reply
          Bine | was eigenes
          20. November 2020 at 06:11

          Danke, liebe Andrea!
          Lasst es Euch schmecken! ;-)
          Liebe Grüße, Bine

  2. Reply
    Christiane
    19. November 2020 at 07:25

    Liebe Bine,

    was für eine wunderbare Idee. Das sieht so lecker aus, das kommt nächste Woche auf den Tisch.
    Ich probiere gerne deine Ideen und Anregungen. Bisher sind wir noch nicht auf die Nase gefallen. Es hat immer lecker geschmeckt.
    Gestern gab es schon den Spätzleauflauf (ein Dauerrenner), Morgen sind die „Eier in Senfsauce“ dran. Genau, von den Fix auf den Tisch „Oma-Rezepten“. Auch bei diesen Empfehlungen schnuppere ich gerne rein.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag

    Christiane

    1. Reply
      Bine | was eigenes
      20. November 2020 at 06:13

      Vielen lieben DANK für Deinen Kommentar, Christiana!
      Ich freue mich, dass wir offensichtlich oft den gleichen Geschmack haben und ich verstehe nur zu gut, dass der Spätzleauflauf ein
      Dauerbrenner bei Euch ist ;-)))
      Eier in Senfsoße könnte ich auch mal wieder machen. Das esse ich super gerne… aber meine Familie nicht so sehr.
      Liebe Grüße, Bine

  3. Reply
    Dulcinea
    20. November 2020 at 11:16

    5 stars
    Fast so mache ich das (un)klassische Kartoffelgratin (da ich es immer so mache, ist es für mich schon lange ein Klassiker)…allerdings nehme ich immer „normale“ Sahne und etwas Rosmarin. Das Ganze ist dann ziemlich gehaltvoll.

    Leichte Sahne probiere ich beim nächsten Mal aus.

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating