Rückblick

Das war mein August {Monatsrückblick}

Das war ein relativ kühler August, sagt der Deutsche Wetterdienst und ich kann ihm da nicht widersprechen. Es gab zwar auch schöne und warme Sonnentage, aber rückblickend habe ich das Gefühl, dass im August nicht wirklich Sommer war. Bei meinem Monatsrückblick im August 2020 schrieb ich „Ein halbes Jahr Corona“. Nun sind wir ein Jahre weiter, es hat sich eine Menge geändert, aber vorbei ist es immer noch nicht.

Monatsrückblick – Das war mein August 2021

Der 1. August fällt dieses Jahr auf einen Sonntag. Eigentlich hatten wir ein Wochenend-Trip mit Freunden nach Holland gebucht, aber wegen der sehr hohen Zahlen in den Niederlanden und wegen Hochwasser, haben wir den Trip schweren Herzens abgesagt. Also gehen wir vier am Morgen in Köln lecker frühstücken und am Abend feiere ich meinen Geburtstag mit den engsten Freunden auf unserer Terrasse. Schön war’s.

Am nächsten Tag höre und sehe ich einen Polizei Hubschrauber über unserem Dorf. Nur zwei Straßen weiter ist ein Auto explodiert. Am nächsten Tag lese ich, dass sich der Mann, der bei der Explosion ums Leben kam, nicht mehr leben wollte. So tragisch! Noch immer ist die Stelle, wo das Unglück passiert ist, abgesperrt, was mir jedes Mal einen Schauer über den Rücken jagt, wenn ich da vorbei gehe.

Am 3. August wird verkündet, dass nun auch 12-17 Jährige im Impfzentrum geimpft werden sollen. In NRW liegt die Inzidenz bei 18,5. Derweil wüten in Griechenland und in der Türkei schlimme Waldbrände.

Je oller, je doller.

Auf meine alten Tage habe ich mich entschieden eine Führerschein-Erweiterung für eine Vespa zu machen. Deswegen fahren wir vier am Wochenende zur Motorworld nach Köln. Nur mal ein bisschen gucken. Erst alte Autos, dann alte Rennwagen von Schumi und dann Vespas.

Eigentlich schlägt mein Herz nicht für Autos… aber Oldtimer könnte ich mir dauernd ansehen.

Am 6. August weckt mich der Radio Wecker mit den WDR2 Nachrichten: Das Robert-Koch-Institut meldet heute Morgen einen vergleichsweise starken Anstieg der Corona-Neuinfektionen. Trotz steigender Impfquote steigen demnach die Inzidenzen früher und schneller als im Sommer vergangenen Jahres. Wat für`n Driss!

Am Morgen fahre ich zum HNO Arzt {Ohrenschmerzen braucht kein Mensch!} am Nachmittag fahre ich mit den Kindern in meine Heimat, setze sie bei Oma ab und fahre weiter ins Krankenhaus, um meinen Papa zu besuchen. Vorab musste ich einen Termin buchen, vor dem Krankenhaus dann brav warten, bis ich aufgerufen werde, Cov-Pass zeigen, unterschreiben und dann darf ich auf’s Zimmer ein Stündchen quatschen. Länger nicht. Aber immerhin!

Von da geht es weiter nach Krefeld zum Mädelsabend. Zuletzt haben wir uns im September 2020 gesehen, damals waren wir alle noch nicht geimpft, dieses Jahr können wir uns endlich wieder drücken. Was für ein schönes Gefühl!

Am Samstag fahren der Mann und ich nach Köln. Wir müssen ein paar Erledigungen machen, springen bei Heavy Metal rein, müssen dann auf die Hohe Straße und von da auf die Ehrenstraße. Dort trinken wir einen schnellen Kaffee und gucken ein bisschen Leute. Aber wohl fühlen wir uns nicht. Zu viele Menschen. Wir haken unsere Erledigungen ab und fahren dann schnell wieder nach Hause. Mit dieser neuen Normalität muss ich erstmal klar kommen. ;-)

2G wird so oder so kommen

10. August 2021: An diesem Tag treffen sich die Minister mit der Kanzlerin. „2 G wird so oder so kommen“ sagt Söder. Ab Mitte Oktober wird es keine kostenlosen Schnelltests mehr geben. Der Kölner FC und der Düsseldorfer Karneval kündigen einen Tag zuvor an, dass sie nur noch Geimpfte und Genese ins Stadion, bzw. in die Festhallen lassen werden. Weitere Vereine ziehen nach.

Am 11. August kündigt die Bahn weitreichende Streiks an. Gleichzeitig wird gewarnt, dass nach den Sommerferien in NRW, insbesondere in unserer Region, das totale Verkehrschaos herrschen wird. Die A61 und A1 sind seit dem Hochwasser immer noch teilweise zerstört, die Sommerferien und die Homeoffice Pflicht endet. Was bin ich froh, dass ich von zu Hause aus arbeite und morgens nicht das Haus verlassen muss.

Erst ein kurzer Baumarkt Besuch, um Tafelfarbe zu kaufen, danach ein bisschen Sonne im Garten einer Freundin genießen. Silzilien meldet an diesem Tag einen Hitzerekord – 48,8 Grad Celsius. Die Inzidenz in NRW zieht deutlich an. 41,7! Wir erinnern uns: Am 3. August lag sie bei 18,5.

Ein letzter Sommerferien-Sonntag auf dem Minigolfplatz und Blaubeeren in Hülle und Fülle. Daraus backe ich den Blaubeer-Streuselkuchen.

Am 16. August spitzt sich die Lage in Afghanistan, insbesondere in Kabul zu. Die Nachrichten und Social Media Berichterstattungen überschlagen sich. Ebenfalls an diesem Tag: Die STIKO empfiehlt nun doch eine Impfung ab 12 Jahren.

Tschüß Sommerferien!

Und dann sind die Sommerferien vorbei. Es ist Mittwoch der 18. August, der Wecker klingelt viel zu früh. Ich schwanke zwischen Traurigkeit und Vorfreude auf ein wieder geregeltes Leben. Gleichzeitig frage ich mich, wann die Kids zum ersten Mal in Quarantäne müssen. Spoiler: Bisher noch gar nicht.

Das Wetter ist an diesem Tag bescheiden. Letztes Jahr waren es weit über 30° Grad und ich habe den Kids vorher noch neue Stoffmasken genäht. Dieses Jahr ist’s unbeständig, wolkig und FFP2 Masken sind in den Klassenräumen Pflicht. Alle zwei Tage werden die Kinder in der Schule getestet.

Die Zahlen steigen weiter und weiter. Bundesweit liegen sie bei 37.4, in NRW schon bei 58,8.

Am 20. August tritt die neue Corona Schutzverordnung in NRW in Kraft. 3 G ist nun das neue A und O.

An diesem Freitag fahre ich mit einer Freundin zu einer gemeinsamen Freundin in die Eifel. Es gibt köstlichen Kuchen, putzige Hühner und lecker Milchkaffee. Das ist die schöne Seite des Tages. Die traurige Seite ist die schreckliche Verwüstung in der Region.

Und plötzlich ist das neue alte Leben wieder da.

Die ersten drei Schultage vergehen wie im Fluge, dann ist erstmal Wochenende und von da an, ab dem Montag, den 23. August haben wir einen Tag, wie wir ihn zuletzt Anfang März 2020 erlebt haben. Die Kinder kommen erst am späten Nachmittag aus der Schule, haben wieder Sport und Musik, Fahrschule. Abends bin ich zum ersten Mal seit 15 Monaten wieder beim Nähkränzchen. Wir vier geben uns die Klinke in die Hand, mir ist das schon zu viel. An das neue alte Leben müssen wir uns erstmal gewöhnen.

In der darauffolgenden Woche habe ich meine erste Fahrstunde. Aufregend! Ich sag Euch, mein Herz rast! Aber ich schlage mich ganz wacker. Zunächst auf dem Übungsplatz, am nächsten Tag dann schon auf der Landstraße. Mein Fahrlehrer und ich machen kurz halt in Hambach. Immer wieder gruselig-traurig-faszinierend dieser Blick.

Ein Geburtstagssträußchen für eine liebe Freundin und zum ersten Mal seit einer Ewigkeit wieder Chor. Ab jetzt proben wir in der Aula der Schule, denn die ist viiiel größer, da haben wir mehr Platz und mehr Abstand. Alle Mitsinger müssen geimpft sein oder einen PCR Test vorweisen. Es ist schön, die anderen Frauen nach so langer Zeit wiederzusehen. Und bei den ausrangierten Overhead Projektoren muss ich schmunzeln.

Am letzten Wochenende im August fahre ich mit der Großen Sportklamotten kaufen. Trainung und Turniere finden nun wieder statt, nach so langer Zeit sind die Kinder aus allem rausgewachsen.

Dann fahren wir weiter in die verbotene Stadt und dort finde und kaufe ich mein neues Schätzchen. :-)

Danach gibt’s Mittagessen im Restaurant und am Abend nochmal viele leckere Köstlichkeiten bei der Geburtstagsfeier einer Freundin. Was für ein schönes Wochenende. Wie gesagt, Hallo altes neues Leben.

Am Sonntag stehen wir bei Fisselregen am Platz und feuern die Mädels an und am Tag darauf haben die Kinder einen Kontrolltermin beim Hautarzt.

Es fühlt sich alles noch etwas unwirklich an. Der Kalender füllt sich wieder. Hier und da trudeln zwar noch Online-Termin-Einladungen ein (z.B. Elternabend), aber das meiste findet doch wieder in Präsenz statt. So sehr ich mich auch freue, dass gerade wieder so viel möglich ist, so sehr bin ich aber auch manchmal überwältigt und auch ein bisschen überfordert von der Schnelligkeit. Was mich einigermaßen beruhigt und entspannt ist, dass wir vier durchgimpft sind.

Und was war im August im Blog so los?

Ich habe zwei leckere Kuchenrezepte mit Euch geteilt:

Alle süßen Rezepte, bzw. Kuchenrezepte findet Ihr hier – klick.

Ich habe vier Bücher hier im Blog vorgestellt:

Alle Buchtipps findet Ihr hier – klick.

Herzhaftes gab es natürlich auch wieder:

Alle herzhaften Rezepte findet Ihr hier – klick.

DIY & ein erfrischender Sommerdrink

Und dann habe ich Euch noch knallbunte Kalanchoes in bemalten Terrakotta Töpfen gezeigt. Sollte sich der Sommer noch einmal zeigen, dann genieße ich auf der Terrasse zwischen all den Blumen einen Himbeer Gin Tonic mit Minze.

So. Das war mein Monatsrückblick zum August 2021. Ein verrückter Monat. Anfangs noch ganz entspannt, sommerferienmäßig und dann plötzlich Bäm! das volle Leben. Ich bin gespannt, was ich in meinem September Monatsrückblick erzählen werde? Wahrscheinlich werden die Zahlen weiterhin rauf und runter gehen (heute sind sie z.B. etwas gesunken, das erste Mal seit Anfang Juli), aber mit den neuen 3G- oder sogar 2G-Regeln gehe ich davon aus, dass wir das Leben, dass wir im März 2020 verloren hatten, nun wie gewohnt weiterführen dürfen.

Ich wage sogar schon wieder etwas zu hoffen, dass wir in kommenden Herbst und Winter wieder den 11. im 11. feiern können, uns zum Glühweinfest mit unseren Freunden treffen und vielleicht sogar Silvester wieder mit anderen feiern dürfen.

Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag!

Liebe Grüße
Bine

was davor geschah
nächster Artikel

4 Comment

  1. Reply
    Ines
    31. August 2021 at 16:30

    In Bezug auf 1,5 Jahre Corona hat mich überrascht, dass am letzten Sonntag beim ersten Triell keiner der Kanzlerkandidat_innen eine Meinung dazu hatte, ab wann Corona nicht mehr als Pandemie behandelt wird, sondern schlichtweg als vorhandene Viruserkrankung.

    Was das zurück im alten Leben angeht, empfinde ich das ähnlich wie Du: schön, sich geimpften Menschen vereinzelt wieder nähern zu können, und überfordert von zu vielen Menschen.

    1. Reply
      Sabine Güllich | was eigenes
      1. September 2021 at 09:07

      Liebe Ines, ich danke Dir für Deinen Kommentar.
      Das hat mich auch ein wenig gewundert… aber ich glaube einfach, dass weder die Politiker noch die Virologen sich da festlegen wollen oder gar können?
      Liebe Grüße Bine

  2. Reply
    Karin B.
    31. August 2021 at 21:15

    Hallo liebe Bine. Nun habe ich ein weiteres Hobby bei Dir im Blog gelesen,dass wir teilen. Den Chorgesang. Da freue ich mich sehr. In welcher Stimme bist Du? Ich singe in einem Frauenchor. Dieses Jahr hätten wir unseren Meisterchor Titel verteidigt…aber aus Gründen ging das leider nicht. Ich hoffe so sehr,dass es nächstes Jahr wieder möglich ist. Ein lieber Gruss Karin

    1. Reply
      Sabine Güllich | was eigenes
      1. September 2021 at 09:09

      Liebe Karin,
      ich singe in der Bass-Stimme mit. Allerdings kann ich nicht behaupten, gut zu singen :-)) Ich bin erst Anfang letzten Jahres in den Chor eingetreten und dann kam Corona… Der Chor ist toll und wir haben einige ganz tolle Sängerinnen, aber ein Meisterchor ist es nicht. Mir macht’s einfach nur Spaß.
      Ich drücke Dir und Deinem Chor jedenfalls die Daumen, dass Ihr nächstes Jahr Euren Titel verteidigen könnt!
      Liebe Grüße Bine

Schreibe einen Kommentar